Produkt

Spiralhydraulikschlauch EN856 4SP

Kurze Beschreibung:


Produktdetail

Produkt Tags

Produktbeschreibung

Struktur: Der Schlauch besteht aus einer inneren Gummischicht, vier Sprials-Drahtverstärkungen und einer äußeren Gummischicht
Anwendung: Zum Transport von Alkohol, Hydrauliköl, Heizöl, Schmieröl, Emulgator, Kohlenwasserstoff und anderem Hydrauliköl.
Arbeitstemperatur: -40 ℃ ~ + 100 ℃

Produktparameter

Nenndurchmesser ID (mm) WD mm OD OD WP
(max)
(Mpa)
Beweis BP Mindest. BP Wiegen
(mm) (mm) (mm) (Kg / m)
(Mpa) (Mpa) (mm)  
mm Zoll Mindest max Mindest max Mindest max Mindest Mindest Mindest  
6.0 1/4 6.2 7.0 14.1 15.6 17.1 18.7 45.0 90.0 180,0 150,0 0,55
10.0 3/8 9.3 10.1 16.9 18.1 20.6 22.2 44.5 89,0 178,0 180,0 0,75
13.0 1/2 12.3 13.5 19.4 21.0 23.8 25.4 41.5 83.0 166.0 230,0 0,90
16.0 5/8 15.5 16.7 23.0 24.6 27.4 29.0 35.0 70.0 140.0 250,0 1,06
19.0 3/4 18.6 19.8 27.4 29.0 31.4 33.0 35.0 70.0 140.0 300,0 1,63
25.0 1 25.0 26.4 34.5 36.1 38.5 40.9 28.0 56,0 112.0 340.0 2,07
32.0 1 1/4 31.4 33.0 45.0 47.0 49.2 52.4 21.0 42.0 84.0 460.0 3.13
38.0 1 1/2 37.7 39.3 51.4 53.4 55.6 58.8 18.5 37.0 74,0 560.0 4.31
51.0 2 50.4 52.0 64.3 66.3 68.3 71.4 16.5 33.0 66,0 660.0 5.44

Herkunftsort: Qingdao, China
Modellnummer: Kompakter Pilotschlauch PLT ernst
Oberflächenfarbe: SCHWARZ, BLAU, ROT, GELB
Zertifizierung: ISO9001: 2015; TS16949; ISO14001: 2015; OHSAS18001: 2017

Markenname: OEM Brand & Leadflex
Geschäftsart: Hersteller
Cover: Smooth & Wapped

Umfang

Diese Europäische Norm legt Anforderungen für vier Arten von gummierten, spiralförmig verstärkten Hydraulikschläuchen und Schlauchleitungen mit einer Nennbohrung von 6 bis 51 fest. Sie eignen sich zur Verwendung mit:
-Hydraulikflüssigkeiten gemäß ISO 6743-4 mit Ausnahme von HFD R, HFD S und HFD T bei Temperaturen von - 40 ° C bis + 100 ° C für die Typen 4SP und 4SH und -40 ° C bis +120 ° C. für die Typen R12 ~ und R13 ;
Flüssigkeiten auf Wasserbasis bei Temperaturen im Bereich von -40 ° C bis 70 ° C.
-Wasserflüssigkeiten bei Temperaturen von 0 ° C bis + 70 ° C。

Die Norm enthält keine Anforderungen an Endstücke. Es ist auf die Leistung von Schläuchen und Hoge-Baugruppen beschränkt.

ANMERKUNG 1: Die Schläuche sind nicht für die Verwendung mit Flüssigkeiten auf Rizinusöl- oder Esterbasis geeignet.
ANMERKUNG 2: Schläuche und Schlauchleitungen dürfen nicht außerhalb der Grenzen dieser Norm betrieben werden.
ANMERKUNG 3: Die Anforderungen an Hydraulikschläuche für den Untertagebau sind in einem separaten Standard standardisiert

Schlauchtypen

Es werden vier Schlauchtypen angegeben:
Typ 4SP - apirale Mitteldruckschläuche aus 4-Stahldraht;
Typ 4SH - ein 4-Stahldraht-Aspiral-Hochdruckschlauch;
Typ R12 - Hochleistungs-Hochtemperaturschläuche mit 4 Stahldrahtspiralen - Mitteldruck;
Typ R13 - ein epiraler Hochleistungs-Hochtemperaturschlauch mit mehreren Stahldraht - hohe Druckstufe.

Materialien und Konstruktion

3.1 Schläuche
Die Schläuche müssen aus einer öl- und wasserfesten Synthesekautschukauskleidung, spiralförmigen Lagen aus Stahldraht, die in abwechselnden Richtungen gewickelt sind, und einer öl- und wetterfesten Synthesekautschukabdeckung bestehen. Jede Spiraldrahtlage muss durch eine Isolierschicht aus synthetischem Kautschuk getrennt sein.!

3.2 Schlauchleitungen
Schlauchleitungen dürfen nur mit Schlaucharmaturen hergestellt werden, deren Funktionalität in allen Prüfungen gemäß dieser Norm überprüft wurde.

Bei der Messung gemäß EN 24671 müssen der Durchmesser über der Bewehrung und der Außendurchmesser der Schläuche den in Kabel 2 angegebenen Werten entsprechen.

Bedarf

4.1 Eydroatatia-Anforderungen

4.1.1 Bei der Prüfung gemäß EN Iso 1402 müssen der maximale Arbeitsdruck, der Prüfdruck und der Berstdruck der Schläuche und Schlauchleitungen den in Tabelle 5 angegebenen Werten entsprechen.

 img (2)

4.1.2. Bei der Prüfung gemäß EN ISO 1402 darf die Änderung der Schlauchlänge bei maximalem Arbeitsdruck 2% bis -4% für die Typen 4SP und 4SH und ± 2% für die Typen R12 und R13 nicht überschreiten.

4.2 Minimaler Bindungsradius

Wenn der Schlauch auf den in Tabelle 6 angegebenen minimalen Biegeradius gemessen wird, der an der Innenseite der Biegung gemessen wird, muss der Schlauch bei maximalem Arbeitsdruck arbeiten können.
img (1)

4.3 Anforderungen an die Impulszitze

4.3.1. Die Impulsprüfung muss 1SO 6803 entsprechen. Die Prüftemperatur muss 100 ° für die Typen 4SP und 4SH und 120 ° für die Typen R12 und R13 betragen.

4.3.2 Bei Schläuchen der Typen 4SP und ASH muss der Schlauch bei einer Prüfung bei einem Impulsdruck von 133% des maximalen Arbeitsdrucks mindestens 400 000 Impulszyklen standhalten.

Bei Schläuchen des Typs R12, die bei einem Impulsdruck getestet wurden, der 133% des maximalen Arbeitsdrucks entspricht, muss der Schlauch mindestens 4oooo Impulszyklen standhalten.

Bei Schläuchen des Typs R13, die bei einem Impulsdruck geprüft werden, der 120% des maximalen Arbeitsdrucks entspricht, muss der Schlauch mindestens 500 000 Impulszyklen standhalten.

4.3.3. Es darf keine Leckage oder andere Fehlfunktion geben, bevor die angegebene Anzahl von Zyklen erreicht ist.
4.3.4 Diese Prüfung gilt als zerstörerische Zitze und das Prüfstück ist wegzuwerfen.

4.4 Lenkage von Schlauchleitungen

Bei der Prüfung gemäß EN ISO 1402 dürfen keine Leckagen oder Anzeichen eines Versagens auftreten. Diese Prüfung gilt als zerstörende Prüfung und das Prüfstück ist wegzuwerfen.

4.5 Kalte Flexibilität

Bei der Prüfung nach Methode B der EN 24672 bei einer Temperatur von -40 ° C dürfen keine Risse an der Auskleidung oder Abdeckung auftreten. Das Prüfstück darf nicht lecken oder reißen, wenn es nach Wiedererlangung der Umgebungstemperatur einer Prüfdruckprüfung unterzogen wird.

4.6 Haftung zwischen Bauteilen

Bei der Prüfung gemäß EN 28033 darf die Haftung zwischen Auskleidung und Bewehrung sowie zwischen Deckel und Bewehrung nicht weniger als 2,5 kN / m betragen.

Die Prüfstücke müssen vom Typ 5 für die Auskleidung und Bewehrung und vom Typ 2 oder vom Typ 6 für die Abdeckung und Bewehrung sein, wie in Tabelle 1 der EN 28033; 1993 , beschrieben

4.7. Abriebfestigkeit

Bei einer Prüfung gemäß EN ISO 6945 mit einer Vertikalkraft von (50 ± 0, 5) N darf der Massenverlust nach 2 000 Zyklen nicht größer als 1 g sein.

4.8 Flüssigkeitsbeständigkeit

4.8.1 Teststücke

Die Flüssigkeitsbeständigkeitsprüfungen sind an geformten Platten aus Auskleidung und Abdeckmasse mit einer Mindestdicke von 2 mm durchzuführen, deren Aushärtungszustand dem des Schlauchs entspricht.

4.8.2 0il Widerstand

Bei einer Prüfung gemäß ISO 1817 darf die Auskleidung der Typen 4SP und 4SH, die 168 Stunden lang bei einer Temperatur von 70 ° C in Öl Nr. 3 eingetaucht wurde, keine Schrumpfung oder Volumenquellung von mehr als 100% aufweisen.

Bei der Prüfung gemäß ISO 1817 dürfen die Auskleidung und der Deckel der Schlauchtypen R12 und R13, die 70 h bei einer Temperatur von 120 ° C in Öl Nr. 3 eingetaucht sind, keine Schrumpfung oder Volumenquellung von mehr als 100% für die Auskleidung aufweisen 125% für die Abdeckung.

4.8.3 Flüssigkeitsbeständigkeit auf Wasserbasis

Bei einer Prüfung gemäß ISO 1817 dürfen die Auskleidung und der Deckel, die 168 Stunden lang bei einer Temperatur von 70 ° C in eine Testflüssigkeit getaucht wurden, die aus gleichen Volumina 1,2-Ethandiol und destilliertem Wasser besteht, keine Schrumpfung aufweisen. Die Volumenquellung darf für die Auskleidung nicht mehr als 25% und für die Abdeckung nicht mehr als 100% betragen.

4.8.4 Wasserbeständigkeit

Bei einer Prüfung gemäß ISO 1817 dürfen die Auskleidung und die Abdeckung, die 168 Stunden lang bei einer Temperatur von 70 ° C in Wasser getaucht wurden, keine Schrumpfung aufweisen. Die Volumenquellung darf für die Auskleidung nicht mehr als 25% und für die Abdeckung nicht mehr als 100% betragen.

4.9 Ozonbeständigkeit

Bei der Prüfung gemäß Methode 1 oder 2 der EN 27326 dürfen je nach Nennbohrung des Schlauchs unter x2-facher Vergrößerung keine Risse oder Beschädigungen der Abdeckung sichtbar sein.

aser und der Hersteller können auf Anfrage einbezogen werden.


  • Bisherige:
  • Nächster:

  • Verwandte Produkte