Produkt

Geflechthydraulikschlauch SAE100R 1AT

Kurze Beschreibung:


Produktdetail

Produkt Tags

Produktparameter

Nenndurchmesser  ID (mm) WD mm  OD  WP
(max) (MPa)
Beweis BP  Mindest. BP  Wiegen 
(mm) (mm) (Kg / m) 
(Mpa) (Mpa) (mm)  
mm Zoll  Mindest max Mindest max max  Mindest Mindest Mindest  
6.3    1/4  6.2  7.0  10.6  11.7  14.1  19.2  38.4  76,8  100,0  0,22 
8.0    5/16 7.7  8.5  12.1  13.3  15.7  17.5  35.0  70.0  115,0  0,27 
10.0    3/8  9.3  10.1  14.5  15.7  18.1  15.7  31.4  62.8  125,0  0,34 
12.5    1/2  12.3  13.5  17.5  19.0  21.5  14.0  28.0  56,0  180,0  0,42 
16.0    5/8  15.5  16.7  20.6  22.5  24.7  10.5  21.0  42.0  205,0  0,51 
19.0    3/4  18.6  19.8  24.6  26.2  28.6  8.7  17.4  34.8  240.0  0,66 
25.0  1       25.0  26.4  32.5  34.1  36.6  7.0  14.0  28.0  300,0  0,96 
31.5  1 1/4  31.4  33.0  39.3  41.7  44.8  4.3  8.5  17.2  420.0  1.17 
38.0  1 1/2  37.7  39.3  45.6  48.0  52.0  3.5  7.0  14.0  500,0  1,50 
51.0  2       50.4  52.0  58.7  61.9  65,9  2.6  5.2  10.3  630.0  1,96 

Herkunftsort: Qingdao, China
Modellnummer: Kompakter Pilotschlauch PLT ernst
Oberflächenfarbe: SCHWARZ, BLAU, ROT, GELB
Zertifizierung: ISO9001: 2015; TS16949; ISO14001: 2015; OHSAS18001: 2017

Markenname: OEM Brand & Leadflex
Geschäftsart: Hersteller
Cover: Smooth & Wapped

EN853 Standard

Bedarf

1. Arten von Schläuchen
Es werden vier Arten von Schläuchen angegeben:
- Typ 1ST - Schläuche mit einem einzigen Geflecht aus Drahtverstärkung;
- Typ 2ST-Schläuche mit zwei Geflechten aus Drahtverstärkung;
- Typen 1SN und 2SN - Die Typen 1SN und 2SN müssen dieselbe Bewehrungskonstruktion aufweisen wie die Typen 1ST und 2ST.
Außer sie müssen eine dünnere Abdeckung haben, die für die Montage mit Armaturen ausgelegt ist, bei denen die Abdeckung oder ein Teil der Abdeckung nicht entfernt werden muss.

2. Materialien und Konstruktion
2.1. Schläuche
Die Schläuche müssen aus einer öl- und wasserfesten synthetischen Gummiauskleidung, einer oder zwei Schichten hochfesten Stahldrahtes und einer öl- und wetterfesten Gummiabdeckung bestehen.

2.2 Schlauchleitungen
Schlauchleitungen dürfen nur mit Schlaucharmaturen hergestellt werden, deren Funktionalität in allen Prüfungen gemäß dieser Europäischen Norm überprüft wurde.

3.1Hydrostatische Anforderungen
Bei der Prüfung gemäß EN ISO 1402 müssen der maximale Arbeitsdruck, der Prüfdruck und der Berstdruck der Schläuche und Schlauchleitungen den in Tabelle 1 angegebenen Werten entsprechen.

Bei der Prüfung gemäß EN ISO 1402 darf die Änderung der Schlauchlänge bei maximalem Arbeitsdruck + 2% bis -4% nicht überschreiten.

img
3.2Minimaler Biegeradius
Bei Biegung auf den in der Tabelle 2 angegebenen Mindestbiegeradius, gemessen an der Innenseite der Biegung, darf die Ebenheit 10% des ursprünglichen Außendurchmessers nicht überschreiten.
Messen Sie den Schlauchaußendurchmesser mit einem Messschieber, bevor Sie den Schlauch biegen. Biegen Sie den Schlauch auf den minimalen Biegeradius und messen Sie die Ebenheit mit dem Bremssattel.

img (2)

3.3 Impulstestanforderungen
A. Die Impulsprüfung muss ISO6803 entsprechen. Die Prüftemperatur muss 100 ° C betragen
B. Bei Schläuchen des Typs 1ST und 1SN wird der Schlauch bei einem Impulsdruck geprüft, der 125% des maximalen Arbeitsdrucks für Schläuche mit einer Nennbohrung von 25 und kleiner und bei 100% des maximalen Arbeitsdrucks für eine Nennbohrung 31 und höher entspricht muss mindestens 150.000 Impulszyklen standhalten.
Bei Schläuchen des Typs 2ST und 2SN muss der Schlauch bei einer Prüfung mit einem Impulsdruck von 133% des maximalen Arbeitsdrucks mindestens 200.000 Impulszyklen standhalten.

Es darf keine Leckage oder andere Fehlfunktion geben, bevor die angegebene Anzahl von Zyklen erreicht ist.
Diese Prüfung gilt als zerstörende Prüfung und das Prüfstück ist wegzuwerfen.

3.4 Leckage von Schlauchleitungen
Bei der Prüfung gemäß EN ISO 1402 dürfen keine Anzeichen eines Versagens austreten. Diese Prüfung gilt als zerstörende Prüfung und das Prüfstück ist wegzuwerfen.

3.5Kalte Flexibilität
Bei der Prüfung gemäß Methode B der EN 24672 bei einer Temperatur von -40 ° C dürfen keine Risse an der Auskleidung oder der Abdeckung auftreten. Das Prüfstück darf nicht lecken oder reißen, wenn es nach Wiedererlangung der Umgebungstemperatur einer Prüfdruckprüfung unterzogen wird.

3.6Adhäsion zwischen Komponenten
Bei der Prüfung gemäß EN 28033 darf die Haftung zwischen Auskleidung und Bewehrung sowie zwischen Deckel und Bewehrung nicht weniger als 2,5 kN / m betragen.

Die Prüfstücke müssen vom Typ 5 für die Auskleidung und Bewehrung und vom Typ 2 oder vom Typ 6 für die Abdeckung und Bewehrung sein, wie in Tabelle 1 OF en 28033: 1993 beschrieben.

3.7Vakuumwiderstand
Bei der Prüfung gemäß EN ISO 7233 müssen die Schläuche und Schlauchleitungen den in Tabelle 3 angegebenen Werten entsprechen.

img (1)
3.8Abrasionsresistenz

Bei den Schlauchtypen 1ST und 2ST darf bei einer Prüfung gemäß EN ISO 6945 mit einer Vertikalkraft von (50 ± 0,5) N der Massenverlust nach 2.000 Zyklen nicht größer als 1 g sein.

Bei den Schlauchtypen 1SN und 2SN darf der Massenverlust nach 2.000 Zyklen nicht größer als 0,5 g sein, wenn er gemäß EN ISO 6945 mit einer Vertikalkraft von (25 ± 0,5) N geprüft wird.

3.9Fluidbeständigkeit

3.10Teststücke
Die Flüssigkeitsbeständigkeitsprüfungen sind an geformten Platten aus Auskleidung und Abdeckmasse mit einer Mindestdicke von 2 mm durchzuführen, deren Aushärtungszustand dem des Schlauchs entspricht.

3.11Andere Anforderungen
Ölbeständigkeit
Flüssigkeitsbeständigkeit auf Wasserbasis
Wasserbeständigkeit
Ozonbeständigkeit


  • Bisherige:
  • Nächster:

  • Verwandte Produkte